Frontiers

Frontiers ist ein internationales Werk mit 1000 Mitarbeitern, die in rund 50 muslimischen Ländern leben und arbeiten. Unter ihnen sind 60 Schweizer und Schweizerinnen.

Unerreichte muslimische Völker

Das Anliegen von Frontiers sind die unerreichten Völker in der islamischen Welt. Die Liebe Gottes ist grenzenlos und gilt Menschen aller Rassen, Kulturen und Religionen. Aber noch gibt es viele Menschen und tausende Volksgruppen, die nie eine Chance hatten, von dieser Liebe Gottes in Jesus Christus zu hören. Zu den bisher mit Abstand am meisten vernachlässigten zählen muslimische Völker, die noch keine Berührung mit geschriebenem, gesprochenem oder vorgelebtem Wort Gottes hatten.

Obwohl Frontiers auf diese islamischen Völker fokussiert ist, wurde die kontinuierliche Zunahme des muslimischen Bevölkerungsanteils in Europa schon früh auf nationaler und internationaler Werksebene diskutiert. Mit Interesse wurde beobachtet, wie der Westen der komplexen und völlig neuen Herausforderung begegnet.

Situation Europas als Chance

Im Unterschied zur Arbeit in islamischen Ländern gibt es in Europa eine Vielzahl von Missionswerken, christlichen Gemeinden, sowie kirchlichen Institutionen. Der Auftrag, sich auch den Muslimen «um uns herum» zu widmen richtet sich an sie alle. Aus Sicht von Frontiers ist das die Chance für eine neuartige Einheit und Einmütigkeit im Dienst. Als CM gegründet wurde, war das für Frontiers Schweiz eine Antwort auf Gebete. Diese Netzwerk-Idee wurde darum gerne aktiv mit gestaltet. Es schien der richtige konzeptionelle Ansatz für die Schweiz zu sein: Eine werks- und gemeindeunabhängige Netzwerk- und Koordinationsstelle. Es musste und durfte kein neues Missionswerk sein, weil es das schon alles in mehrfacher Ausführung gibt.

Strategisch sinnvolle Zusammenarbeit

Die Partnerschaft mit CM ist sehr wertvoll, weil dadurch auch für Frontiers eine für die Schweiz strategisch sinnvolle Zusammenarbeit möglich ist. Der Beitrag von Frontiers ist unter anderem die Unterstützung bei Schulungen in Gemeinden, die Betreuung von volksgruppenspezifischen Netzwerken und die praktische Unterstützung von Christen, die ihre Berufung darin sehen, den Muslimen in der Schweiz in der Liebe Jesu zu dienen.