Ein Brief aus dem Gefängnis

Was Isaac im Gefängnis lebt und erlebt, erinnert stark an die Apostelgeschichte, Kapitel 28, Vers 30: Er befindet sich in einer unangenehmen und nicht gesuchten Lage, und dies bereits seit knapp 1/2 Jahr, mit der drohenden Ausschaffung vor Augen, sobald sich die Situation in der Republik Kongo verbessert hat. Und trotzdem lässt sich Isaac vom heiligen Geist gebrauchen und nimmt sich hingebungsvoll den vielen Menschen mit offenen Herzen und Fragen an, liest mit ihnen in der Bibel, betet mit ihnen, übergibt ihnen Gottes Wort in ihren Sprachen. Was für eine Veränderung im Leben vieler Migranten, die zu Recht oder System-bedingt (leider) ihre teils lebensbedrohliche Ausschaffung erwartet!

Wie Isaac seine Lage selbst beurteilt, was er erlebt und wofür man danken und bitten darf, schildert er in einem Brief, welcher uns direkt aus dem Gefängnis erreicht hat (Zugang nur für CM Members - bitte anmelden!).

Kurz vor Redaktionsschluss ist die Nachricht angekommen, dass sich auch Isaacs Lage verändert hat - Isaac ist FREI! Genaueres dazu ebenfals im Member-Bereich....

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben

Kommentare verfassen

Um Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich registrieren und anmelden.

Benutzeranmeldung

Veranstaltungen

Anlass / Veranstaltung Datum
Glauben Sharing Kurs in St.Gallen
Von: 10.11.2017 - 19:30
Bis: 25.11.2017 - 15:00
Sharing Lives Kurs in Buchsi
Von: 24.11.2017 - 19:30
Bis: 02.12.2017 - 15:00
Atelier Impulsion 2017
Von: 02.12.2017 - 09:00
Bis: 02.12.2017 - 17:00
Seminarreihe: Muslimen begegnen (AVC)
Von: 06.01.2018 - 11:44
Bis: 17.11.2018 - 11:44
CM Impulstag in Lausanne
Von: 26.01.2018 - 10:00
Bis: 26.01.2018 - 16:00
Der ZamZam Kurs 2018 (MEOS)
Von: 23.02.2018 (All day)
Bis: 24.11.2018 (All day)

Jobbörse

Organisieren, vernetzen, schreiben, mitdenken und je nach Fähigkeiten und Pensum noch viel mehr! Kontakt mit anderen Jugendverbänden als Vertreter von CM JugendKind...

Wir suchen Christen, die konkret in ihrer Stadt das Gebet für Muslime sowie die Begegnung mit Muslimen vor Ort fördern.